Rheine, 31.07.2020, von Niklas Woltering

Übung des Zugtrupps: Wie führt man einen THW-Einsatz?

Wir haben euch schon viel vom Ortsverband vorgestellt, eine Einheit haben wir euch aber noch nicht so häufig gezeigt: Unseren Zugtrupp, der den Zugführer beim Führen des technischen Zuges unterstützt. Im Einsatz besteht dieser in der Regel aus vier Personen. Neben dem Zugführer sind dies der Zugtruppführer, der den Zugtrupp leitet, sowie ein Fahrer und ein Sprechfunker. Ihr Fahrzeug ist der Mannschaftstransportwagen des Technischen Zuges, kurz MTW-TZ, ein rollendes Büro, dass mit allem ausgestattet ist, was man braucht, um eine Einsatzstelle zu führen, sichern und zu erkunden.

Fotos: THW

Der Zugtrupp übte am letzten Dienstabend in einem fiktiven Szenario den Einsatz zusammen mit der Feuerwehr bei einem Waldbrand. Solche Übungen sehen nicht sehr spektakulär aus, da diese vor allem über Funk und auf Magnettafeln geführt werden, doch sind diese nicht weniger realistisch oder anspruchsvoll.

Nach Rücksprache mit dem simulierten Einsatzleiter, wurde zuerst eine mobile Führungsstelle errichtet. Dem erteilten Auftrag entsprechend erkundeten die Einsatzkräfte zuerst die Möglichkeiten der Löschwasserentnahme aus dem Hydrantennetz um den simulieren Brand zu bekämpfen. Nachdem sich dies als nicht leistungsfähig genug herausstelle wurde die Herstellung einer Brandschneise angestrebt. Hierfür wurde die Alarmierung der Bergungsgruppe simuliert. Im Verlauf kamen noch weiter Aufträge für die THW-Einheiten hinzu. Für die Flächensuche nach vermissten Personen und das Ausleuchten der Einsatzstelle wurde die Fachgruppe Notversorgung / Notinstandsetzung nachgefordert. Da es sich schon abzeichnete, dass diese Arbeiten länger dauern würden, wurde direkt schon ein Schichtplan für die Einheiten erstellt und die Versorgung der Einsatzkräfte mit Lebensmitteln organisiert. Durch die große Personenstärke wäre der Ortsverband Rheine auch in einem echten Einsatz in der Lage, solche Aufgaben über längere Zeit auszuüben.

Parallel wurden alle Aktivitäten auf der Lagekarte in der mobilen Führungsstelle eingetragen, um stets den Überblick über die Lage zu behalten. Zum Abschluss der Übung wurde noch mit einem Lagevortrag die Übergabe an die nächste Schicht geübt.

Marvin Saldsieder, der Zugführer war sehr erfreut über den Ausgang der Übung: „Solche Übungen gehören zum Dienstalltsg dazu und festigen das erlebte Wissen nachhaltig. Außerdem zeigen sie immer wieder, dass unsere Helfer gut ausgebildet und fit für den Einsatzfall sind. Alles in allem eine rundum gelungene Übung.“


  • Fotos: THW

 


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: