Rudolstadt, 31.07.2019, von Niklas Woltering

Erfolg in Rudolstadt
Ortsverband Rheine belegt den 4. Platz beim Bundeswettkampf

Die Gruppe der THW-Jugend Rheine hat am vergangenen Sonntag im thüringischen Rudolstadt den vierten Platz beim Bundeswettkampf belegt. Hierbei traten Jugendmannschaften aus allen 16 Bundesländern an. Den ersten Platz belegte die Mannschaft aus Leonberg in Baden Württemberg.

Fotos: THW
Die glückeliche Siegermannschaft aus Rheine

Nach monatelanger Vorbereitung war es für die Jungen und Mädchen aus Rheine endlich so weit: Nachdem sich die Mannschaft im Verlauf der vorherigen zwei Jahre gegen andere leistungsstarke Mannschaften auf Bezirks- und Landesebene durchgesetzt hatte, stand nun der große Bundeswettkampf, mit deutlich anspruchsvolleren Aufgaben bevor. Der leitende Betreuer Christoph Broens erläuterte: „Nur mit guter Ausbildung kommt man angesichts der knappen Zeit nicht weit: Man braucht ein echtes Team, Jugendliche, die auch bei Stress ruhig arbeiten und klar kommunizieren. Dementsprechend nahm Teambuildung in der Wettkampfvorbereitung eine entscheidende Rolle ein.“

Der Wettkampf fand im Rahmen des Bundesjugendlager der THW-Jugend statt, bei dem rund 5000 Teilnehmer aus ganz Deutschland gemeinsam zelten. Auf dem direkt an der Saale gelegenem Wettkampfgelände herrschte am Sonntag ein reger Besucherandrang: Viele Gäste aus Politik und Bevölkerungsschutz, THW- (Jung)helfer, Angehörige, sowie Einheimische waren gekommen. Begleitet wurde der Wettkampf von einem bunten Rahmenprogramm. Die gestellten Aufgaben prüften eine große Bandbreite der Kenntnisse des THW. So mussten eine Brücke errichtet, Verletzte erstversorgt und gerettet sowie ein Brunnen instandgesetzt werden. Ebenso musste ein Fahnenmast aus Holz und ein Tisch aus Metall gefertigt werden. Am Ende des Wettkampfes stand noch eine Überraschungsaufgabe an: Hinter einer Mauer wurde eine weitere verletzte Person vermutet. Um die Person retten zu können, mussten die Jugendlichen die Mauer fachkundig durchbrechen.

Trotz dieser anspruchsvollen Herausforderungen, schafften es die Jugendlichen aus Rheine die Aufgaben vor Ablauf der Zeit zu absolvieren. Nach dem Ende war allen deutlich die große Anspannung anzumerken, die von ihnen abfiel.

Die Siegerehrung fand später im großen Zelt auf dem Gelände des Ferienlagers statt. Nach und nach wurden die Mannschaften aufgerufen. Große Freude kam bei den Jungen und Mädchen aus Rheine auf, als sie für den vierten Platz geehrt wurden. Sie und ihre Betreuer waren sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Auch der eigens angereiste rheinenser Ortsbeauftrage Bernhard Heeke zeigte sich begeistert von der Leistung der Jugendlichen: „In dieser Mannschaft sieht man wofür das THW steht: Teamwork, Kompetenz und Gemeinschaft.“ Im Anschluss gratulierten noch der Landesbeauftragte des Landesverbandes NRW Dr. Hans-Ingo Schliwienski und zahlreiche Jugendgruppen dem Team aus Rheine.


  • Fotos: THW
    Die glückeliche Siegermannschaft aus Rheine

  • Präsident Albrecht Broemme beim Besuch der Wettkampfbahn im Gespräch mit Helfern aus Rheine

  • Das Team Rheine im Bundesjugendlager

  • Tatkräftige (und laute) Unterstützung aus dem OV Lengerich

  • Die Mannschaft vor dem Wettkampf

 


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: