Rheine, 05.05.2018, von Niklas Woltering

Prüfung beim Technischen Hilfswerk
8 neue Helfer für den Ortsverband Rheine

Am vergangenen Samstag stand für 16 Prüflinge, aus dem gesamten Münsterland die Grundausbildungsprüfung an. Nach intensiver ca. 120-stündiger Ausbildung war auch für 8 Helferanwärter aus dem Ortsverband Rheine der große Tag gekommen. Nach dem gemeinsamen Frühstück stand als erstes die theoretische Prüfung an.

Fotos: THW / Geertje Meyer, Niklas Woltering

In diesem Abschnitt ging es darum ein Grundverständnis für Einsatztaktik, Auftrag, sowie Aspekte der Arbeitssicherheit im Katastrophenschutz unter Beweis zu stellen. Nachdem dieser Teil geschafft war, ging es bei bestem Wetter mit der praktischen Prüfung weiter. Hier mussten die Prüflinge demonstrieren, dass sie in der Lage sind, alles von Routineaufgaben wie Knoten bishin zu komplexen Rettungsgeräten wie der hydraulischen Rettungsschere sicher zu beherrschen. Die hydraulische Rettungsschere ist eine kraftvolle Metallschere um Personen, die in Autos eingeklemmt sind, zu befreien. All dies meisterten die Prüflinge mit Bravour. Trotz der angespannten Prüfungssituation war die Stimmung entspannt. Jannis Franke brachte es auf den Punkt: „Wir haben das alles so häufig geübt, das ist schon fast in Fleisch und Blut übergegangen“.

Nach dem Mittagessen überbrachte Prüfungsleiter Marcel Bitter die so spannungsvoll erwarteten Ergebnisse: Alle Prüflinge hatten die Prüfung erfolgreich absolviert und sind von nun an Helfer im THW. Zusammen mit Frank Achterholt, Leiter der Regionalstelle Münster gratulierte der Prüfungsleiter den Prüflingen und überreichte die Urkunden zur bestandenen Prüfung. Beide dankten jedem Prüfling persönlich für die Bereitschaft sich im THW zu engagieren.

Im Anschluss an die Prüfung fand für die Helferschaft aus Rheine noch ein Familienfest an. Frederik Löbker stellte der versammelten Helferschaft des Ortsverbandes Rheine den neuen Radlader der Fachgruppe Räumen vor. „Man mekt dem Fahrzeug die 30 Jahre Entwicklung deutlich an: Sowohl in Leistung, Arbeitseffizienz, Ökologie als auch in Sicherheit, vor allem für Brandeinsätze, ist das neue Fahrzeug nicht mit dem alten zu vergleichen. Sogar was Abgaswerte angeht kann sich der Neue sehen lassen.“ 

Neben dem neuen Gerät war die bestandene Prüfung Grund für die Feierlichkeit: Zugführer Tim Brüning und Ausbildungsbeauftragter Kevin Kutscha begrüßten die frischgebackenen Helfer im Technischen Zug: „Ich freue mich so motivierte und exzellent ausgebildete Einsatzkräfte gewonnen zu haben. Das ist die Leistung eines ganzen Teams, insbesondere die von Kevin Kutscha. Er hat die Ausbildung federführend geleitet.“ Wir begrüßen als neue Kameraden: Dennis Antemann, Dennis Miethe , Christian Pohl, Jannis Franke, Kai Mölders, Pasquale Momberg, Sven von der Heide und Simon Woltering.


  • Fotos: THW / Geertje Meyer, Niklas Woltering

 


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: