13.11.2004

Kraftfahrerfortbildung in Münster

Am 13. November machten sich 6 Kraftfahrer des THW Rheine auf den Weg nach Münster, um zusammen mit 14 Kameraden der Ortsverbände Münster, Oelde, Beckum und Greven an einer Fortbildung teilzunehmen.

ftra1

Fotos: Dennis Quiter

Bei dieser Fortbildung, die durch den Fahrlehrer Jörg Stübing, einem Kameraden aus Ratingen geleitet wurde, sollten die Kraftfahrer für die Gefahren im Umgang mit ihren schweren Einsatzfahrzeugen sensibilisiert werden. Im Theorieteil dieser Veranstaltung wurden die Themen Abfahrtskontrolle, Einweisen von Fahrern beim Rangieren sowie beim rückwärtigen Fahren, Ladungssicherung und das Rangieren mit Gliederzügen besprochen.
Weiterhin wurden Unfallstatistiken analysiert, um Rückschlüsse für das Verhalten mit Fahrzeugen im THW zu gewinnen. Glücklicherweise stehe Kraftfahrern des THW im Gegensatz zu Kraftfahrern in der freien Wirtschaft stets Einweiser oder Sicherungsposten zur Verfügung, so Stübing, was die Sicherheit von Fahrzeugen, Gebäuden und vor allem Personen erhöht. Durch den Einsatz von Sicherungsposten könne man als Kraftfahrer also sicherstellen, dass beim rangieren und bei rückwärtigen fahren keine Personen- oder Sachschäden entstehen.
Diesen großen Posten in den Unfallstatistiken könne man für das THW somit nahezu ausschließen. Stübing erläuterte die Besonderheiten der beim THW häufig verwendeten Anhängertypen und gab den Helfern wichtige Ratschläge für die Handhabung dieser Anhänger. Besonders Anhängern mit kurzer Deichsel und kurzem Radstand seien schlecht zu manövrieren, weshalb er seine Kenntnisse und Erfahrungen aus dem Fahrlehreralltag preisgab.
Im anschließenden Praxisteil machten sich die Kameraden in kleinen Gruppen von drei bis vier Personen auf den Weg zu den Übungsstationen, an denen diverse Anforderungen an die Kraftfahrer gestellt wurden. Hier galt es beispielsweise den Gliederzug rückwärts um eine Kurve zu setzen, einzuparken oder gerade rückwärts zu fahren. Auch das Einhängen des Anhängers in das an der Fahrzeugfront befindliche Zugmaul und das Rangieren mit dieser selten genutzten Variante wurde geübt, während die Kameraden das erlernte Wissen um das Einweisen von Fahrzeugen und Gliederzügen unter Beweis stellen durften.
Mit dem Abschluss dieser Schulung stehen dem THW Rheine nun 12 Kraftfahrer zur Verfügung, die für das Fahren mit Gliederzügen ausgebildet sind.


  • ftra1

  • Fotos: Dennis Quiter

  • ftra2

  • ftra3

  • ftra4

  • ftra5

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: