24.11.2012, von THW OV Rheine

Jahresabschluß 2012

Rheine THW und bürgerschaftliches Engagement in Rheine bilden eine Einheit. Dies offenbarte der THW Ortsbeauftragte Bernhard Heeke anlässlich der Jahresabschlussfeier in der Gaststätte Zum Uhlenhook. In seinem Jahresbericht ging Heeke dabei auf die drei Säulen des Ortsverbands ein.

Von links nach rechts:
Hendrik Feldmann (Helferzeichen Gold)
Martin Forstmann (stellvertretender Ortsbeauftragter)
Dirk Dickmänken (20 Jahre)
Sasche Bäumer (20 Jahre)
Paul Wehry (10 Jahre)
Moritz Elbers-Schrichten (10 Jahre)
Kai Werning (10 Jahre)
Peter Niemann (10 Jahre)
Bernhard Heeke (Ortsbeauftragter)

Jugend im THW
Die Jugend im THW Rheine werde geleitet von Thomas Kutscha und Matthias Berger. Beide verstünden es, gemeinsam mit den Führungskräften aus der Jugend und den Eltern ein mehr wie interessantes Jahresprogramm aufzustellen.
Auf Anregung von Thomas Kutscha sei in der letzten Sitzung des Ortsausschusses festgelegt worden, dass die Mitgliederstärke der Jungendgruppe von derzeit gut 30 Kindern und Jugendlichen um weitere 10 auf bis zu 45 Personen aufwachsen soll. Dabei sei beabsichtigt, zunächst die Aufnahme neuer Jugendlicher von der Warteliste zu ermöglichen.
Dies bedeute für die Führungskräfte in der Jugend ein deutliches mehr an Arbeit aber auch ein noch  mehr an kreativer Unruhe, über die sich die THW`` ler in der Gesamtheit freuen dürften.
Der Erfolg der Jugendarbeit im THW zeichne sich dadurch aus, dass die Kinder und Jugendlichen regelmäßig und sehr rege an den Dienstveranstaltungen und an den Freizeitveranstaltungen teilnehmen.
Besonders erfreulich sei, dass der Großteil der Jugendlichen mit Erreichen des 18. Lebensjahres erfolgreich an der Grundausbildung teilnehmen und für den aktiven Dienst im THW zur Verfügung stünden.

Der technische Zug
Der technische Zug sei die Einsatzkomponente des THW. Der Zugführung unter Leitung von Dirk Dickmänken und Christoph Wiesemann stünden derzeit 75 qualifizierte Helferinnen und Helfer zur Verfügung.
Spektakuläre Großeinsätze wie in den vergangenen Jahren habe es in diesem Jahr bisher noch nicht gegeben.  
Für den Verkehrsverein oder auch für die technischen Betriebe der Stadt Rheine habe der Technische Zug eine Fülle von Veranstaltungen begleitet. Hier seien beispielhaft nur einige Maßnahmen nennen: Auf- und Abbau der Schwimmelemente auf der Ems, Auslegung der Schwimmstege an der Ems für die Bootstouristen, verschiedene Pumparbeiten mit unserer Hochleistungspumpe, zuletzt in der vergangenen Woche am Klärwerk Nord.
Ein wesentlicher Schwerpunkt bildete in 2012 die Aus- und Weiterbildungen unserer aktiven Helferinnen und Helfer, die allesamt Paul Wehry als Ausbildungsbeauftragten in Benehmen mit den Fortbildungseinrichtungen und den Helfern organisiert hat.
Zu nennen seien hier die fachspezifischen Ausbildungsmaßnahmen, Qualifizierungsmaßnahmen für unsere Führungskräfte, Erste Hilfe Kursen oder auch Kraftfahrerfortbildungen, die gerade heute noch stattgefunden hätten.
Wichtig war dem Ortsbeauftragten Heeke, auch die Teilnahme an Seminaren und Lehrgängen zur Verstärkung der Teambildung bzw. der sozialen Kompetenz, die er nicht hoch genug einschätzen könne.
Mittlerweile erfahren diese Fortbildungsmaßnahmen große Beliebtheit, die jedem Teilnehmer ganz persönlich zugutekomme und auch im Berufsalltag wertgeschätzt werde.

Alters- und Ehrengruppe
In der Alters- und Ehrengruppe versammelten sich unter Leitung von Richard Elfers die ehemaligen aktiven Helfer.
Eine Gruppe von 15 junggebliebener älterer Herren treffe sich zu einer Vielzahl von Aktivitäten. In Erinnerung sei hier der Besuch der Meyer – Werft in Papenburg oder auch der Besuch des Motorradmusems.
Dank sagte Heeke dieser Gruppe für die Pflege der Liegenschaft aber auch für die meist kurzzeitige Übernahme von Sonderaufgaben, die bestens erledigt würden.

Ausblick
Alle Helferinnen und Helfer verfügen über eine überdurchschnittliche gute Ausbildung, die auch über den Grenzen der Stadt Rheine anerkannt sei.
Damit gehöre der OV Rheine der Anzahl nach zu den größeren Ortsverbänden in NRW. Aber auch gemessen an den Gesamtaktivitäten nähmen Rheine in der vorderen Reihe Platz.
Die Kameradschaft im OV sei  gut und werde durch eine Vielzahl von Freizeitveranstaltungen begleitet.
Weniger erfolgreich sei der Planungsverlauf für die angestrebte neue Unterkunft.   Am vergangen Wochenende in Ahrweiler sei berichtet worden, dass die Neubaumaßnahme derzeit in einer Warteposition erstarrt sei. Hier werde derzeit mit Hochdruck nachgesteuert.

Helferehrungen:
Für ihre 10-jährige Mitgliedschaft wurden Moritz Elbers-Schrichten, Peter Niemann, Paul Wehry und Kai Werning geehrt. Die Urkunde für 20-jährige Mitgliedschaft erhielten Sascha Bäumer und Dirk Dickmänken.
Für besondere Verdienste um den Aufbau und die Entwicklung des THW wurde den Helfern Hendrik Feldmann und Daniel Reichert das Helferzeichen in Gold in dankbarer Würdigung der steten Einsatzbereitschaft verliehen. Der Abschluss der Veranstaltung schloss mit einem gemeinsamen Abendessen und einer Tombolaverlosung.


  • Von links nach rechts:
    Hendrik Feldmann (Helferzeichen Gold)
    Martin Forstmann (stellvertretender Ortsbeauftragter)
    Dirk Dickmänken (20 Jahre)
    Sasche Bäumer (20 Jahre)
    Paul Wehry (10 Jahre)
    Moritz Elbers-Schrichten (10 Jahre)
    Kai Werning (10 Jahre)
    Peter Niemann (10 Jahre)
    Bernhard Heeke (Ortsbeauftragter)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: