Rheine, 05.09.2020, von Niklas Woltering

Grundausbildungsprüfung unter Corona-Bedingungen
9 neue Einsatzkräfte für OV Rheine

Am heutigen Samstag legten 10 Helferanwärter/innen aus Rheine und Ibbenbüren erfolgreich ihre Grundausbildungsprüfung ab. Diese war ursprünglich für April geplant, musste aber corona-bedingt verschoben werden musste. Nach 120 Stunden Ausbildung waren die Anwärter/innen bestens vorbereitet, die Prüfung zu bestehen. Zum Beginn begrüßte Bernhard Heeke, der Ortsbeauftragte, die neuen Prüflinge im Ortsverband: „Es freut mich gerade in diesen Zeiten, dass so viele junge Menschen Interesse daran haben, sich im THW zu engagieren.“

Fotos: THW

Zuerst stand die theoretische Prüfung auf dem Programm, in der 40 Fragen zum Aufbau des THW, Einsatztaktik und Arbeitssicherheit beantwortet werden mussten. Im Anschluss folgte die praktische Prüfung. Die Prüfer kamen aus dem Ortsverband Lüdinghausen. Unterstützt wurden diese von Prüferanwärtern aus Rheine, die mehrere Prüfungen begleiten um Erfahrung zu sammeln.

Geprüft wurde ein repräsentativer Ausschnitt aus dem breiten Aufgabenspektrum des THW. So musste z.B eine Pumpe in Betrieb genommen werden, mit dem hydraulischen Rettungssatz gearbeitet und Wissen in Stichen und Bunden demonstriert werden. 

Nach dem Mittagessen stand das Ergebnis fest: Alle Prüflinge hatten bestanden. Kevin Kutscha, der Ausbildungsbeauftragte freute sich: „Auch diese Ausbildung hat mir wieder viel Freude bereitet, trotz der widrigen Umstände. Es ist schön zu sehen, wie die Gruppe als Team zusammengewachsen ist“

Zum Abschluss wurden den „Neuen“ noch die Helferabzeichen verliehen und von den Vertretern ihrer neuen Gruppen begrüßt.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, vor allem den Prüfenden, Martin von den Berg als Prüfungsleiter und Tobias Rausch als Ansprechpartner bei der Regionalstelle Münster. 

 

 

 


  • Fotos: THW

 


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: