04.08.2010, von Linda Grothold, OV Rheine

Blaue Zeltstadt im Allerpark
THW Jugend Rheine besucht 13. Bundesjugendlager in Wolfsburg

751 gemeldete THW-Fahrzeuge, eine Zeltstadt so groß wie 25 Fußballfelder, 14 km Stromleitungen und 120.000 ausgegebene Brötchen an 4200 Teilnehmer aus ganz Deutschland und an internationale Gäste. Das sind nur einige Daten des 13. Bundesjugendlagers, das vom 28.07. bis 04.08.2010 in Wolfsburg stattfand. Auch die THW Jugend Rheine nahm mit 16 Teilnehmern an dieser Großveranstaltung teil.

Foto: THW

Am Mittwoch starteten die 11 Jugendlichen und ihre 5 Betreuer bereits um 6 Uhr mit zwei Fahrzeugen von der Unterkunft in Rheine. Nach einer circa 4-stündigen Kolonnenfahrt mit dem Ortsverband Greven, der mit 11 Personen und zwei Fahrzeugen anreiste, erreichten die Teilnehmer das Lager. Zunächst stand der Aufbau der Zelte auf dem Plan. Anschließend konnten die Jugendlichen das Lagergelände erkunden oder die Begrüßungsdisco besuchen.

Der Donnerstag verlief entspannt für die Teilnehmer aus Rheine. Erst gegen Nachmittag stand für die Jugendlichen die Wahl des Jugendbürgermeisters auf dem Plan. Am Abend besuchte die Jugendgruppe dann das „phaeno“ in Wolfsburg, eine interaktive Erlebnislandschaft mit über 300 Ausstellungsstücken zum Entdecken und Ausprobieren. Das Museum war an diesem Abend extra für das THW geöffnet.

Am Freitag konnten die Jugendlichen zunächst nach Lust und Laune in den Designer Outlets in Wolfsburg shoppen, bevor eine Führung durch die Autostadt auf dem Programm stand. Nach der Führung erkundeten die Jugendlichen in Kleingruppen weiter die Autostadt, schließlich gab es viel zu entdecken. Den Abschluss des Abends bildete ein 2 ½-stündiges Musical einer Gruppe aus Braunschweig.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Bundesjugendwettkampfes. Bei diesem Wettkampf kämpften 16 Mannschaften, eine aus jedem Bundesland, um den Titel des Bundessiegers. Für NRW ging die Jugendgruppe aus Balve an den Start, die von ihrer großen Fangemeinde lautstark angefeuert wurde. Als Wettkampfaufgabe galt es, einen Jugendkraftwagen zu bauen, passend zum Austragungsort des Lagers, der VW-Stadt. Am Ende des Tages stand schließlich fest: Die Jugendgruppe Kulmbach aus Bayern ist der Sieger, Balve erreichte einen sehr guten vierten Platz. Nach der Siegerehrung gab es noch eine Party mit einer Rockband aus Wolfsburg.

Der Sonntag begann für die Jugendlichen mit einem ökumenischen Gottesdienst. Anschließend verbrachte die Jugendgruppe den Nachmittag bei bestem Wetter am nahegelegenen Allersee. Am Abend standen schließlich noch zwei Konzerte auf dem Programm: Zunächst spielte der Nachwuchskünstler Jasper aus Emden im großen Essenszelt, anschließend heizte die Band „Peilomat“ aus Hamburg den Jugendlichen richtig ein.

Am Montag begann bereits um 9 Uhr die Lagerolympiade für 9 Junghelfer aus Rheine. An 21 Stationen wie zum Beispiel Prominentenraten, Menschenrolle oder Gruppenseilspringen mussten die Jugendlichen hier ihr Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Insgesamt nahmen 37 Mannschaften an der Olympiade teil.

Auch der Dienstag begann früh für die Teilnehmer aus Rheine: Bei einer Tour durch die VW-Werke bekamen die Jugendlichen interessante Einblicke in die Autoproduktion in Wolfsburg. Den Nachmittag verbrachten einige der Jugendlichen in der Innenstadt von Wolfsburg, andere entspannten auf dem Zeltplatz und genossen den letzten Tag. Den Ausklang dieses letzten Tages und des gesamten Lagers bildete schließlich der bunte Abschlussabend, bei dem Bundesinnenminister Thomas de Maizière die besten drei Teams des Bundeswettkampfes mit Medaillen auszeichnete.

Am Mittwoch hieß es für alle Teilnehmer dann, die Zelte abzubrechen und nach Hause zurückzukehren. Gegen 11:45 Uhr verließen auch die Jugendgruppen der Ortsverbände Rheine, Greven und Warendorf in einer Kolonne den Zeltplatz. Nach mehreren Staus kehrten die Jugendlichen aus Rheine schließlich um circa 18 Uhr müde, aber glücklich nach Rheine zurück. Insgesamt war es für alle eine tolle, aber auch ab und zu anstrengende Woche in Wolfsburg.


  • Foto: THW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: