Münster, 07.04.2017, von Christoff Schwarz, FF Steinfurt

besondere Übung des IV. Löschzug Borghorst: Ein Besuch des THW in Rheine

Am Freitagabend fuhren 20 Kameraden des 4. Zuges des Löschzuges Borghorst der Freiwilligen Feuerwehr Steinfurt nach Rheine, auf das Gelände der Theodor-Blank-Kaserne und besuchten dort das Technische Hilfswerk Rheine (THW Rheine). Der Kontakt zum THW entstand durch Oberbrandmeister Stefan Wenker, welcher auch den Termin organisiert hatte.

Fotos: Feuerwehr Steinfurt

Begrüßt wurden die Feuerwehrleute vom Ortsbeauftragten des THW Rheine Bernhard Heeke. Das THW ist vorübergehend in der alten Fahrschule der Kaserne untergebracht. Die Unterkunft an der Hauenhorster Straße wird zurzeit komplett umgebaut und saniert. Bernhard Heeke freute sich über das Interesse der Feuerwehr Steinfurt an der Arbeit des THW.

Der Zugführer vom Technischen Zug Dirk Dickmänken führte an Hand einer PowerPoint Präsentation durch die allgemeinen Tätigkeiten und Aufbau des THW. Des Weiteren stellte er die Ortsverbände im Kreis Steinfurt vor und ging kurz theoretisch auf die Technik und Aufgaben des Ortsverbandes Rheine ein. 

Jeder Ortsverband des THW in Deutschland besteht aus einem Technischen Zug mit Zugtrupp und zwei Bergungsgruppen. Diese haben die verschiedensten technischen Geräte und Maschinen für einen umfassenden technischen Hilfeleistungseinsatz. Auch große Stromerzeuger und Gerüstsystem werden auf Anhängern mitgeführt und zu den verschiedenen Einsatzstellen gebracht.

Zu dem stehen bei den Ortsverbänden immer eine oder zwei Fachgruppen. In Rheine ist eine der interessantesten Fachgruppen für Technikfreunde – die Fachgruppe Räumen – sie arbeiten unter anderen mit einem Radlader. Die Fachgruppe Räumen verfügt über leistungsfähige Baumaschinen. Mit Hilfe von Radladern und Baggern räumt die Fachgruppe Schadensstellen, legt Zu- und Abfahrtswege an, hebt Gräben und Abflüsse aus und zerkleinert Hindernisse und Trümmer

Die andere Fachgruppe des THW Rheine ist die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen. Eine Besonderheit: hier hat eine Frau das sagen, Gruppenführerin Annika Lühn stellte die Fachgruppe vor. Die Fachgruppe verfügt über die verschiedensten Arten von Pumpen zum Fördern von 5.000 l pro Minute bis zu 20.000 l pro Minute aus Kellerschächten, Tiefgaragen oder Überschwemmungsgebieten. Sie führt auch die entsprechenden Schlauchleitungen mit, welche auch während der Fahrt verlegt werden können.

Die Feuerwehrkameraden wurden in zwei Gruppen geteilt und konnten an vier Stationen das Einsatzspektrum und die Technik des Ortsverbandes hautnah erleben. Die Helfer des THW Rheine stellten ihre jeweilige Technik vor und standen für Fachfragen zur Verfügung. 

Bevor die Feuerwehr die Rückreise antrat, wurde zu noch zu einem Imbiss eingeladen. Der frischgeprüfte Zugführer Christoph Pries bedankte sich bei dem Zugführer Kollegen vom THW und lud diesen mit seinem Zug zum Gegenbesuch ein.


  • Fotos: Feuerwehr Steinfurt

 




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: