05.08.2011, von Linda Grotholt, OV Rheine

3. Platz beim Landesjugendwettkampf für die THW Jugend Rheine
Jugendgruppe nimmt mit 26 Teilnehmern am Landesjugendlager in Olpe teil

Rund 500 Teilnehmer aus 31 Ortsverbänden in 60 Zelten - das sind die Eckdaten des diesjährigen Landesjugendlagers, das vom 29.07. bis 05.08.2010 in Olpe stattfand. Auch die THW Jugend Rheine verbrachte die Woche, die unter dem Motto „Der Schatz im Biggesee“ stand, mit 26 Teilnehmern im Sauerland.

Bilder: THW

Am Freitag ging es für die Teilnehmer aus Rheine um 11 Uhr mit drei Fahrzeugen los. Nach einer dreistündigen Kolonnenfahrt mit den Ortsverbänden Greven und Warendorf erreichten die Jugendlichen und ihre Betreuer das Lagergelände am Biggesee. Am ersten Tag standen zunächst der Aufbau der Zelte und die Erkundung des Lagergeländes auf dem Plan. Nach der offiziellen Begrüßung durch den Landesjugendleiter und diverse Vertreter der Stadt Olpe ließen die Teilnehmer aus Rheine den Abend gemütlich ausklingen.

Am nächsten Morgen machten sich die Jugendlichen und ihre Betreuer nach dem Frühstück auf den Weg in die Innenstadt von Olpe. Während einige von ihnen an einer Stadtrallye teilnahmen, erkundeten die anderen den Austragungsort des Lagers auf eigene Faust. Nachmittags beteiligten sich die Jugendlichen an der Aktion „Rote Hand“, die ein Zeichen gegen den Missbrauch von Kindern und Jugendlichen als Soldaten setzen soll. Insgesamt kamen über 200 rote Hände zusammen, die am Sonntag der Bundestagsabgeordneten Petra Crone übergeben werden konnten. Am Abend feierte die Stadt Olpe ihren 700. Geburtstag mit Live-Musik von Wolf Maahn und einer Lasershow. Auch die Teilnehmer aus Rheine ließen sich dieses Event nicht entgehen und feierten mit.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Landesjugendwettkampfes, für den sich erstmalig auch die Jugendgruppe aus Rheine durch den ersten Platz beim Bezirkswettkampf im September 2010 qualifizieren konnte. Bereits um 10 Uhr trafen die 12 Wettkampfmannschaften auf dem Wettkampfgelände in Olpe ein, um alle Vorbereitungen für den Wettkampf zu treffen. Als um 12 Uhr die Startsirene erklang, war die Aufregung nicht nur bei den Wettkampfteilnehmern, sondern auch bei den Zuschauern groß. In zwei Stunden galt es unter anderem, einen Mauerdurchbruch durchzuführen, um eine verletzte Person mittels Leiterhebel von einem Gerüst zu retten. Außerdem musste die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden und eine Teamaufgabe bewältigt werden. Die Holzbearbeitungsaufgabe bestand darin, ein Labyrinth anzufertigen, durch welches am Ende des Wettkampfes ein Tischtennisball befördert werden musste. Nach genau zwei Stunden hatten die Wettkampfteilnehmer aus Rheine alle Aufgaben erfüllt und wurden von ihren Zuschauern gefeiert. Sehr gefreut haben sich die Jugendlichen auch über den Besuch vieler Eltern und Freunde, die am Wettkampftag den Weg aus Rheine nach Olpe fanden, um sie zu unterstützen und anzufeuern. Nach fast zwei Stunden Warten stand dann schließlich die Siegerehrung auf dem Programm. Als feststand, dass sich die Jugendgruppe aus Rheine den dritten Platz bei ihrer ersten Teilnahme am Landesjugendwettkampf erkämpft konnte, war die Freude bei allen riesengroß. Zurück auf dem Zeltplatz wurde dieser Erfolg zunächst bei der After-Wettkampfparty gefeiert, anschließend ließen die Jugendlichen und ihre Betreuer den Abend gemütlich mit Gitarrenmusik ausklingen.

Der Montag verlief entspannt für die Teilnehmer aus Rheine. Nach einem Ausflug nach Siegen am Vormittag verbrachten die Jugendlichen den Nachmittag am Ufer des Biggesees bei strahlendem Sonnenschein.

Den Dienstag verbrachten die Jugendlichen und ihre Betreuer in Elspe bei den Karl May-Festspielen. Bei bestem Wetter tauchten sie in die Welt des Wilden Westens ein und wurden Zeugen wilder Schießereien und Zweikämpfe. Abends stand ein ökumenischer Lagergottesdienst auf dem Programm.

Am Mittwoch besuchten die Teilnehmer aus Rheine mit der befreundeten Jugendgruppe aus Greven das Freizeitbad Olpe. Von Entspannung in der Dampfsauna über Spaß in der Reifenrutsche wurde den Jugendlichen alles geboten, sodass sie abends erschöpft in ihre Feldbetten fielen.

Der Donnerstag begann erneut mit einem Spaziergang durch die Olper Innenstadt, bevor am Nachmittag ein Fußballturnier auf dem Plan stand. Auch die Jugendgruppe aus Rheine brachte, zusammen mit den Jugendgruppen aus Greven und Warendorf, eine Mannschaft an den Start. Diese wurde mit selbstgebastelten Plakaten und verschiedenen Schlachtrufen tatkräftig angefeuert. Am Abend fand eine Abschlussfeier mit anschließender Party im großen Essenszelt statt.

Am Freitagmorgen hieß es für alle: früh aufstehen, Koffer packen und Zelte abbauen, denn der Tag der Abreise war gekommen. Um 13 Uhr waren alle Sachen zusammengepackt und in den Anhängern verstaut, sodass sich die Jugendgruppen aus Rheine und Greven zusammen auf den Heimweg machen konnten. Nach der ca. dreieinhalbstündigen Rückfahrt mussten schließlich noch einmal alle mit anpacken, denn die Zelte mussten gesäubert und zum Trocknen aufgestellt werden.

Insgesamt war es für alle eine schöne und erlebnisreiche, aber auch ab und zu anstrengende Woche mit vielen neuen Eindrücken und Freundschaften.


  • Bilder: THW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: